Nach dem Sonnenbad sind Haut und Haar von Wind, Sonne und Sand gereizt. After-Sun-Produkte kühlen, beruhigen und erfrischen. Sie sind in ihrer Zusammensetzung auf die Bedürfnisse der Haut nach dem Sonnenbad ausgerichtet und können auch dafür sorgen, dass die Bräune länger hält.

  1. Kühlen

After-Sun-Produkte sind meist Öl-in-Wasser-Emulsionen. Sie haben daher einen hohen Feuchtigkeitsgehalt und sorgen für angenehme Frische auf der Haut. Zusätzlich schützen Wirkstoffe wie Aloe Vera die Haut vor dem Austrocknen.

  1. Beruhigen

After-Sun-Produkte enthalten Wirkstoffe wie Hamamelis, Provitamin Panthenol oder mineralstoffreiches Thermalwasser. Diese Inhaltsstoffe wirken entzündungslindernd und beruhigen die gereizte Haut.

  1. Schützen

Antioxidantien wie Vitamine A und E oder pflanzliche Inhaltsstoffe wie Alpha-Glucosyl-Rutin sorgen für Zellschutz. Sie fangen freie Radikale ab, die unter Sonneneinstrahlung in der Haut entstehen und schützen vor vorzeitiger Hautalterung.

  1. Reparieren

Bereits nach 20-minütiger UV-Bestrahlung entstehen Schäden an der Erbsubstanz der Hautzellen. Einige After-Sun-Produkte enthalten daher das Enzym Photolyase, das den hauteigenen Reparaturmechanismus unterstützt.

  1. Vorbeugen

Besonders junge Menschen mit fettiger Haut sind oft von „Mallorca-Akne“ betroffen. Sie entsteht durch ein Zusammenwirken von UV-Strahlung und Bestandteilen fetthaltiger Sonnenschutzmittel oder des körpereigenen Talgs in den obersten Hautschichten. Wer dazu neigt, sollte emulgatorfreie After-Sun-Produkte verwenden.

Unser Kosmetik-Tipp: Nicht nur unsere Haut, auch unsere Haare benötigen den richtigen Sonnenschutz. Daher haben die Markenkosmetik-Hersteller Produkte entwickelt, die sich speziell für sonnenstrapazierte Haare eignen. Sie pflegen und reparieren das Haar und beruhigen gleichzeitig die Kopfhaut.