Die Grundaufgabe einer Zahnpasta ist, die Zähne zu reinigen und von Speiseresten zu befreien. Wir wünschen uns von einer guten Zahnpasta aber mehr.

Allroundtalent Zahnpasta

Atemfrische, weiße Zähne, Verhinderung von Zahnstein sowie die Prophylaxe von Karies und Zahnfleischentzüdung. All das soll eine Zahnpasta bewirken. Darüber hinaus soll sie sich leicht aus der Tube drücken lassen und sich beim Putzen angenehm anfühlen. Nicht zuletzt erwarten wir Produkt-Stabilität, weil die Zahnpasta vielleicht ein paar Wochen im Vorratsschrank lagert.

Der Mix macht es aus

Wie erfüllt eine Zahnpasta unsere Erwartungen?

  • Zum einen mit Hilfe von Verdickungsmitteln wie Cellulose oder Johannisbrotkernmehl.
  • In Kombination mit einem Feuchthaltemittel (Sorbitol) erzeugen diese Mittel die gelartige Grundstruktur einer Zahnpasta.
  • Ihre Reinigungskraft erhält die moderne Zahnpasta durch sogenannte Putzkörper: Silikate oder Kalk.
  • Dieser entfernt in Verbindung mit Schaumbildnern (Tensiden) beim Bürsten Essensreste und Zahnbeläge.

Zahnpasta soll gut schmecken

Die bisher genannten Bestandteile würden jedoch noch keine Zahnpasta ergeben, wie wir sie gewohnt sind. Erst durch Aromen und Süßstoffe schmeckt eine Zahnpasta “gut”. Die Süßstoffe überdecken die Bitterkeit anderer Wirkstoffe. Minz- und Mentholaromen sorgen für Frische und Kühlung. Zu dieser Basisrezeptur kommen noch die aktiven Inhaltsstoffe. An erster Stelle stehen hier Fluoridsalze, die der Kariesprophylaxe dienen. Ihre Wirkung beruht vor allem darauf, dass die Auflösung des Zahnschmelzes durch Säure verhindert wird. Antibakterielle Wirkstoffe erfüllen mehrere Funktionen. Sie unterstützen die mechanische Entfernung bakterieller Zahnbeläge (Plaque) und helfen gegen Zahnfleischentzündung und Mundgeruch.

Die richtige Zahncreme

Bei der Zahncreme sollte man auf Qualität achten. Für unterschiedliche Bedürfnisse gibt es die richtige Zahnpasta: für empfindliches Zahnfleisch, gegen schlechten Atem, für weißere Zähne und vieles mehr.

Unser Kosmetik-Tipp: SpezialZahnpasten enthalten noch weitere Inhaltsstoffe, zum Beispiel Pyrophosphate gegen Zahnsteinbildung, oder Kaliumsalze bei empfindlichen Zähnen. Es gibt bereits Zahnpasten speziell für elektrische Zahnbürsten. Diese Pasten sorgen für einen geringeren Zahnabrieb, sind präzise zu dosieren und sorgen für einen feinen, stabilen Schaum.