Die Vorfreude auf den Urlaub ist groß. Umso größer ist der Ärger, wenn beim Einpacken das Deo oder die Sonnenschutzcreme vergessen wurde oder bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen Kosmetik beschlagnahmt wird. Damit in Zukunft nicht mehr die Urlaubslaune getrübt wird, haben wir die wichtigsten Tipps für Kosmetik auf Reisen zusammengefasst.

Kosmetik im Handgepäck: Das ist erlaubt

Seit 2006 sind bei Flügen in der EU im Handgepäck nur noch flüssige Produkte mit einer maximalen Füllmenge von 100 ml erlaubt. Neben Getränken fallen auch die meisten Kosmetika unter diese Sicherheitsbestimmungen: Gesichtscreme, Bodylotion, Stylinggel, Haarspray, Shampoo, Deospray, Duschgel, etc. Wer Kosmetika im Handgepäck transportiert, muss alle einzelnen Tuben, Fläschchen und Dosen in einen transparenten, wieder verschließbaren Plastikbeutel, einen sogenannten „Zipper“ mit maximal einem Liter Fassungsvermögen geben. Pro Person ist ein Beutel erlaubt. Dieser muss bei der Sicherheitskontrolle separat vorgezeigt werden.

Alle scharfen Gegenstände, wie Nagelscheren, Pinzetten und Metallfeilen sowie Flüssigkeiten in größeren Packungen müssen in den Koffer, der aufgegeben wird. Für den Flug sollten nur Produkte, die unbedingt gebraucht werden, ins Handgepäck. Dazu gehören: Deo, Hand- und Gesichtscreme, Lippenstift, Mascara, kleine Bürste und eventuell ein Haarspray. Dafür gibt es Kosmetik-Produkte in praktischen Reisegrößen.

Kosmetik auf Reisen: Was kommt in den Koffer?

  • Die Grundausstattung: Aus allen Produkten, die täglich verwendet werden, werden die wichtigsten ausgewählt: Gesichtsreinigung, Tagescreme, Make-up (Foundation, Puder), Rouge, Kajal, Mascara, Lidschatten und Lippenpflege. Auch Zahnbürste und -pasta, Deo, Duschgel, Bodylotion, Shampoo und Conditioner sowie der Lieblingsduft dürfen nicht fehlen.
  • Die Extras: Neben der Grundausstattung gehören auch einige Extras in den Koffer: Eine Handcreme ist ebenso empfehlenswert wie eine Pinzette, eine Nagelschere und -feile sowie ein Pinsel für Lidschatten und Rouge. Und auch ein Haarspray und ein pflegender Nagellack sollten Platz im Koffer finden.
  • Sonnenschutz-Ausrüstung: Im Sommerurlaub gehört der richtige Sonnenschutz mit einem hohen Lichtschutzfaktor zur Grundausstattung dazu. Nicht nur für unsere Haut, sondern auch für unsere Haare. Daher haben die Markenkosmetik-Hersteller Produkte entwickelt, die sich speziell für sonnenstrapazierte Haare eignen. Sie pflegen und reparieren das Haar und beruhigen gleichzeitig die Kopfhaut. Nach der Sonne helfen pflegende After-Sun-Produkte bei der Regeneration. Diese gibt es nicht nur für die Haut-, sondern auch für die Haarpflege.

Tipps für Kosmetik auf Reisen

  • Farblich sollten dekorative Kosmetika auf Kleidung und Jahreszeit abgestimmt werden. Unser Tipp: Produkte für ein schönes abendliches Make-up sollten mit auf Reisen gehen, auch wenn ein solcher Abend vielleicht noch nicht geplant ist.
  • So läuft nichts aus: Gefährdet fürs Auslaufen sind vor allem Behälter, die unter Druck stehen, wie Rasierschaum oder Flüssigkeiten. Alle Verschlüsse vor dem Einpacken überprüfen und Duschbäder und Co. mit einem Klebeband verschließen, in ein Plastiksackerl wickeln und unter der Kleidung im Koffer einpacken.
  • Werden Föhn, Haarglätter oder Lockenstab ins Ausland mitgenommen, muss eventuell auch ein Adapter mit, falls dort andere Steckdosen gebräuchlich sind.