Durch Haarstyling lässt sich der perönliche Typ verändern. Allerdings soll es schnell und unkompliziert gehen. Die Kosmetikhersteller haben die richtigen Produkte parat.

Haarstyling: Produkte für jeden Trend

Bei allen Modetrends gilt: Erlaubt ist alles, was gefällt und zur Persönlichkeit passt. Egal ob unauffällige Unterstützung oder auffällige Effekte. Es gibt für alle Bedürfnisse Styling-Produkte. Je nach “Zubereitungsart” unterscheidet man beim Haarstyling zwischen

  • Schaumfestigern,
  • Gelen,
  • Stylingcremen,
  • Wachsen,
  • Gel-Sprays und
  • Haarsprays.

Prinzipiell machen moderne Produkte für Haarstyling fast alles möglich. Sie unterstützen die Locken, sorgen für extra viel Glanz, glätten, geben Volumen und halten. Dabei sind Stylingprodukte so formuliert, dass sie die Frisur bis zu 24 Stunden in Form halten, gelichzeitig aber das Haar nicht beschweren. Daneben enthalten moderne Stylingpräparate zunehmend Pflegestoffe, damit das Haar gesund ist und glänzt. Die bekanntesten sind – ähnlich wie bei Shampoos – Vitamine wie etwa Pro-Vitamin B5, Keratin oder pflanzliche Extrakte. Zum Schutz der Haare vor der Sonne werden zudem oft UV-Absorber eingesetzt. Das ist besonders bei coloriertem Haar wichtig.

Haarstyling: Tipps für jeden Haartyp

Wie die Haarstruktur beschaffen ist, das können wir uns nicht aussuchen. Aber mit dem richtigen Haarschnitt und dem richten Haarstyling kann jede und jeder der Natur ein wenig nachhelfen. Eine professionelle Beratung durch Friseur oder Friseurin hilft, den richtigen Haarschnitt für Gesichtsform, Haarpflege und persönliche Bedürfnisse zu finden. Die Haarpforis haben auch Tipps und Tricks für Pflege und Styling.

  • Feines Haar sollte nicht länger als schulterlang sein. Ideal sind stumpf geschnittene Haare oder Fransenschnitte, bei denen sich Spitzen gegenseitig stützen. Beim Stylen helfen kleine Tricks: Wer die Haare kopfüber oder gegen die Wuchsrichtung föhnt, bringt Stand in den Ansatz und zaubert mehr Volumen. Ideale Stylingprodukte für feines Haar sind Volumengeber und Produkte, die dem Haar Kraft und Stand geben und es dabei flexibel halten, wie etwa Schaumfestiger und Haarsprays. Auch hier gilt: Haarspary möglichst kopfüber in den Ansatz sprühen.

Der Extra-Stylingtipp für feines Haar: kurz und frech! Schaumfestiger ins streichholzkurze feuchte Haar kneten. Gegen die Wuchsrichtung föhnen und erst zum Schluss in Form zupfen. Einzelen Stränen hochziehen. Glanz oder Gel in den Spitzen betonen den Franschnitt.

  • Locken brauchen spezielles Styling. Sonst sehen sie rasch struppig und trocken aus oder hängen schlaff herunger. Wichtig ist dabei der richtige Haarschnitt: Ideal sind Schnitte, die der Wuchsrichtung der Haare folgen und Stufenschnitte für mehr Sprungkraft.
  • Beim Föhnen helfen Diffusor-Aufsätze. Die locker hochgezwirbelten Haare anfönen und anschließend mit einer Rundbürste in Form bringen. Ideal Stylingprodukte für lockiges Haar sind Haarwachse mit Glanzeffekt. Spezielle Lockenstylingprodukte geben den Locken Sprungkraft.

Schutz und Pflege für strapaziertes Haar

Strapaziertes Haar ist häufig glanzlös und spröde. Meist neigt es zu gespaltenen Haarspitzen. Wer die Haarlänge nicht ändern möchte, sollte sich regelmäßig einen Spliss-Schnitt gönnen. Dabei werden die kaputten Spitzen entfernt, die Haarlänge bleibt aber erhalten.

Aufpassen heißt es beim Styling. Am besten nur grobzinkige Kämme mit glatter Oberfläche benutzen und alles meiden, was die Oberfläche der Haare zusätzlich schädigen könnte, wie etwa heißt föhnen, toupieren oder Sonnenlicht. Stylingprodukte enthalten idealerweise spezielle pflegende Wirkstoffe und schützen gegen äußere Einflüsse.

Schluss mit fettigem Haar

Der richtige Schnitt für rasch fettendes Haar ist möglichst unkompliziert, damit häufges Haare Waschen nicht zu zeitaufwändig ist. Eng anliegende Frisuren sind tabu, leicht toupierte Ansätze ideal. Haarspray und Schaumfestiger halten die Haare locker und auf Abstand zur Kopfhaut. Wenn keine Zeit zum Haare waschen ist, kann man das Haar mit Wachs oder Gel zum “Wet-Look” stylen.

Dickes, störrisches Haar bändigen

Dickes, störrisches Haar braucht viel Feuchtigkeit. Denn genau diese Mangel macht die Haar widerspenstig. Spezielle Pflegeprodukte liefern extra viel Feuchtigkeit und bringen den Feuchtigkeitshaushalt des Haares wieder in Schwung. Dickes Haar lässt sich am leichtesten bändigen, wenn es weniger Gewicht hat. Das Zauberwort heißt Fülle, sprich Haare, reduzieren. Bei langem Haar hilft oft ein “Undercut”. Dabei wird der Grundhaarschnitt unterschnitten. Bis zu 30 Prozent der Haar im Nacken oder seitlich kommen weg.

Beim Styling sollte alles vermieden werden, was Volumen schafft. Also nicht von unten gegen die Wuchsrichtung föhnen. Für den Ansatz am besten Skelettbürsten verwenden und mit der Wuchsrichtung föhnen. Besonders schön: die Spitzen mit Glätteisen glatt ziehen.