An den Füßen hat die Haut nicht so viele Talgdrüsen. Sie wird hier deshalb schneller spröde und trocken als am übrigen Körper. Für gepflegte Füße ist deshalb die richtige tägliche Pflege das A und O. Tipps für die Fußpflege im Sommer für sandalenfeine Auftritte:

Fußpflege: baden, rubbeln, cremen und massieren

  1. Fußbad: Das Fußpflege-Programm startet idealer Weise mit einem Fußbad. Warmes Wasser, nicht zu heiß, regt die Durchblutung an und weicht harte Stellen schon in zehn bis fünfzehn Minuten auf. Raue stellen werden geschmeidig, abgestorbene Hautzellen lassen sich leichter entfernen. Pflegende Zusätze unterstützen die Wirksamkeit des Fußbades. Um Fußpilz zu vermeiden, ist es nach dem Baden wichtig, die Füße gründlich, auch zwischen den Zehen, zu trocknen.
  2. Hornhaut entfernen: Mit einem Hornhaut- oder Bimstein lässt sich die aufgeweichte überschüssige Hornhaut einfach entfernen. Empfehlenswert ist, nicht zu kräftig zu rubbeln, denn zu viel Druck kann dazu führen, dass sich neue Hornhaut bildet. Für hartnäckige Verhornung ist ein Hornhaut-Hobel angesagt. Aber Vorsicht ist geboten, damit nicht tiefer liegendes Gewebe verletzt wird.
  3. Nägel mit einem Nagelknipser und einer Feile in Form bringen. Überschüssige Nagelhaut wird am besten mit einem Holzstäbchen zurückgeschoben.
  4. Eincremen: Viele Cremes versorgen die Haut nicht nur mit Feuchtigkeit, sondern auch mit verschiedenen Zusätzen. Intensivpflege hilft sanft, aber effektiv Hornhaut zu reduzieren. Wer unter Fußschweiß leidet, sollte die Füße nach der Reinigung und sorgfältigen Trocknung mit einem Fußpuder behandeln. Puder sorgt für eine matte Hautoberfläche, wodurch der Schweiß schneller verdunstet.

Kosmetik Transparent Tipp: Wer seine Füße täglich mit einer Fußcreme oder einem Fußbalsam pflegt, beugt Hornhaut und rissiger Fußhaut vor. Besonders wohltuend ist es, das Eincremen mit einer kleinen Fußmassage kombinieren. Das hilft auch, müde und geschwollene Beine wieder fit zu machen. Die Mikrozirkulation wird angekurbelt und erfrischt Füße und Beine.